Wer gewinnt das Video-Rennen?

Wer gewinnt das Video-Rennen?

Facebook ist schon Marktführer im Social Media Markt, doch nun bauen sie Ihre Dominanz noch weiter aus. Native Video Player heisst das Zauberwort für enorme Nutzerströme und Werbeeinnahmen.

Facebook hat bereits demonstriert, dass sie in der Lage sind Inhalte einem riesigen Publikum zugänglich zu machen und damit viele Medienunternehmen zu hohen Besucherzahlen zu verhelfen. Nun richtet Facebook ihren Fokus auf Videos. Seit kurzer Zeit ermöglicht Facebook das direkte Hochladen von Videos, welche in der Timeline automatisch zu spielen beginnen. Mit diesem Schritt konkurrenziert Facebook direkt Video Portale wie YouTube von Google oder Vine von Twitter.

Grosse Medienhäuser haben damit begonnen ihre Inhalte direct auf Facebook zu publizieren und erreichen damit drastisch mehr Nutzer und Engagement. Mit diesem neuen Prozess geniessen diese Medienhäuser natürlich Vorteile, aber sie definieren damit aber auch eine unbequeme Wahrheit: Facebook und ähnliche Plattformen sind die Verlagshäuser der Zukunft.

Facebook und ähnliche Plattformen sind die Verlagshäuser der Zukunft

Facebook sitzt bequem im Sattel beider grösster digitaler Trends: Mobile und Video. Die Nutzungszahlen für Mobile steigen gewaltig. Noch extremer ist die Situation in Bezug auf Online Video Streaming. Hier übersteigt die Nachfrage gar das Angebot und entsprechende Werbepreise werden mit Garantie steigen. In den USA sind gut platzierte online Video-Werbungen bereits teurer als vergleichbare Fernsehausstrahlungen. Mit dem prognostiziertem Anstieg von online Werbeausgaben und dem gleichzeitigem Zuwachs des Videokonsums, wird der Kampf ums Video-Publikum matchentscheidend!

Mobile Traffic Growth

Der frühe Vogel kriegt den Wurm

Die Absicht Verlage und Journalisten dazu zu bringen, ihren Content direkt auf Facebook zu publizieren, ist nicht neu. Als Facebook diese Absicht im Herbst 2014 proklamierte, reagierten die etablierten Verlagshäuser sehr skeptisch. David Carr, von der New York Times meinte, so würden die Contentproduzenten zu Dienern der Plattformen werden. Doch es ist längst zu spat sich dagegen wehren zu wollen. Der Zug ist bereits abgefahren.

Der Zug ist bereits abgefahren

Facebook beweist gerade ihre Kompetenz die frühen Adapter entsprechend deutlich zu belohnen. Deutlich ist dies am Beispiel von BuzzFeed aufzuzeigen. BuzzFeed hat als einer der Ersten begonnen den Native Video Player von Facebook einzusetzen. In der unten aufgeführten Grafik sieht man das deutliche Resultat für BuzzFeed.

Switch off YouTube

BuzzFeed verzichtet seit Anfang 2014 fast komplett auf YouTube als Kanal. Zwar hat BuzzFeed auch die absolute Anzahl Videos erhöht, der Vervielfachung der Fans ist klar auf den Native Video Player von Facebook zurückzuführen. Mit solch deutlichen Ergebnissen scheint es klar, dass viele weitere Contentproduzenten dem Beispiel von BuzzFeed folgen werden. Und ihnen allen werden die Werbefranken alsbald folgen.

Die sofortige Steigerung der eigenen Reichweite scheint wichtiger zu sein, als die Angst sich Facebook auszuliefern und künftig als Content liefernden Unterling der Plattform dienen zu müssen. Denn viele führenden Medienunternehmen haben bereits umgestellt und liefern weitere gute Beispiele dafür diesen innovativen Denkern zu folgen. So erreichte Upworthy mit ihren letzen 10 native Facebook Videos rund 239‘000 Shares, während frühere Videos lediglich zu 3‘500 Shares führten. Ähnliche Erfahrung machen auch ESPN, CNN, Huffington Post und Mashable.

Viele Plattformen haben den Trend erkannt

Viele Plattformen haben diesen Trend erkannt. Twitter arbeitet an einem Native Video Player (DMH berichtete: Twitter News und Updates), Instagram hat bereits Video und Videowerbung eingeführt, Snapchat verkündet grosse Pläne mit Video und Pinterest wird bestimmt folgen. Doch keine andere Plattform kann ähnliche Vorteile wie Facebook bieten. Facebook hat gezeigt, dass sie in der Lage sind mit dem Timeline Algorithmus das Spielfeld zugunsten bevorzugter Contentproduzenten kippen zu können. Gemäss aktueller Untersuchung hat YouTube auf Facebook grösste Mühe relevante Reichweiten zu erreichen. Der Kampf hat begonnen.

Noch leben viele Publizierende eine „sowohl als auch“ Strategie und bedienen nicht nur Facebook mit ihren Videos. Es fragt sich, wie lange noch viele diese Strategie aufrecht erhalten werden. Aufgrund der Reichweite von Facebook, gerade bei Mobile, ist es zu vermuten dass in absehbarer Zeit, viele nur noch bei Facebook publizieren werden. Dies könnte zum Zerfall der konkurrenzierenden Plattformen führen. Denn Facebook ist mit dem Einführen des Native Video Players noch lange nicht fertig. Aus verlässlichen Quellen hört man Pläne für Live Video mit starkem Event Charakter. Facebook Events mit Live Video würden die Pläne von Twitter sich verstärkt mit Live Events zu verknüpfen, ziemlich schnell überflügeln. Facebook bleibt die Option offen, native Videos auch als embeded Videos anzubieten. Dies würde zur noch rassanten Verbreitung der Videos führen und Facebook hätte nach wie vor die Kontrolle über Traffic und Werbung.

Die Kombination der hohen Besucherströme und der Möglichkeit Zielgruppen extrem genau definieren zu können, macht Facebook Video zum potentesten Werbekanal 2015.

Wer näher erfahren möchte, wie diese Stärke für sein Unternehmen eingesetzt werden kann, meldet sich: amueller@blueglass.ch

The post Wer gewinnt das Video-Rennen? appeared first on DIGITALES MARKETING HEUTE.

Source: Digitales Marketing Heute

Verfolgen André Mueller:

President CCI Ltd.

André Mueller ist seit Ende der neunziger Jahre im Online Business tätig. Seine Kompetenzen in e-Business und Digital Marketing bewies er im Aufbau von ImmoScout24, welche er lange als CEO führte. Er ist heute Verwaltungsrat der CCI Concepts & Consulting Int. Ltd. und Council Member der Gerson Lehrman Group. Bei BlueGlass Interactive AG träg er als Special Projects Manager zum Unternehmenserfolg bei. Als Autor schreibt er regelmässig für den deutschsprachigen Newsletter/Blog auf Concepts & Consulting Int. Ltd. André Mueller ist in den USA (NJ) aufgewachsen und lebt heute in Zürich. Er ist alleinerziehender Vater und leidenschaftlicher Golfspieler, der auch gerne reist, segelt und fischt.

Bitte hinterlasse eine Antwort